zur Startseite

Europäische Kongresse 'In der Begegnung leben'
Kongresse weltweit

Herzlich willkommen bei
'In der Begegnung leben'!

Aktuelles   Stand: 27. September 2017

7. Europäischer Kongress "In der Begegnung leben"

31. Mai bis 3. Juni 2018 in Belgrad, Serbien

http://zivetiususretu.com/ (auf Deutsch, Englisch, Serbisch)

.

1. Weltkongress 2017 Bericht

Logo Weltkongress

7. – 10. September 2017 in Jekaterinburg / Russland
„Werte sichtbar machen“

Der 1. Weltkongress hat erfolgreich stattgefunden mit etwa 700 Teilnehmer*innen aus 29 Ländern!
Berichte siehe weiter unten nach den Fotos.

Fotos:

Video:

auf youtube (93 Minuten, derzeit nur auf auf Russisch: Торжественное открытие Первого Всемирного конгресса людей с инвалидностью = Feierliche Eröffnung des ersten Weltkongresses der Menschen mit Behinderungen)
Minute 21 - 27: Ansprache Thomas Kraus auf Deutsch
https://www.youtube.com/watch?v=PHb_nBVe3k4

.

7.9.17 Eröffnung durch Evgeny Kuyvashev, Gouverneur der Sverdlovsk-Region mit Grußwort des russischen Präsidenten Putin

8.9.17 Der Morgen begann mit einer Podiumsdiskussion "Werte sichtbar machen”, wo die Referenten aus Neuseeland, Nepal, Belgien, Frankreich, Russland und anderen Ländern nach einer Antwort auf die Frage “Wie die Nachfrage nach Menschen mit Behinderungen in der Gesellschaft zu erhoehen?” gesucht haben

10.9.17 Ballabend: Die Kongresstorte

Fakten

Etwa 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus folgenden 29 Ländern:
aus Russland, Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland, Niederlande, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Serbien, Ukraine, Georgien, Armenien, Tadschikistan, Usbekistan, Kirgisien, Libanon, Israel, Nepal, Indien, Thailand, Neuseeland, Kamerun, Argentinien und USA.

Aus folgenden 22 anthroposophischen LebensOrten in Deutschland waren Menschen nach Jekaterinburg gereist:
Bauckhof Stütensen, Gemeinschaft Altenschlirf, Lebensgemeinschaft Sassen-Richthof, Karl-Schubert-Gemeinschaft Filderstadt, Weggemeinschaft Vulkaneifel, Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof, LebensWerkgemeinschaft Berlin / Rohrlack-Vichel, ZusammemLeben Hamburg, Odilia Halle/Westfalen, Porta Wuppertalm Sonnenhellweg-Schule Bielefeld, Sonnenhof Langförden, Gemeinschaft in Kehna, Stiftung Leben und Arbeiten, Lebensgemeinschaft Wickersdorf, Sozialth. Gemeinschaften Weckelweiler, Dorfgemeinschaft Münzinghof, Lebensgemeinschaft Höhenberg, Johannes-Hof Obrigheim, Rauher Berg, Iona Wuppertal, Gut Adolphshof

Etwa 700 Helferinnen und Helfer aus Jekaterinburg waren als Begleitende, Unterstützende und Dolmetschende tätig – sie waren im Vorfeld aus zahlreichen Bewerbern richtig gecastet worden.

Folgende Themen wurden im Plenum besprochen – Hauptthema war „Werte sichtbar machen“:
Persönliche Impulse, persönliche Beiträge von verschiedenen Menschen
Beispiele für Kunst und Kultur
Beispiele fü Initiativen und Projekte

Als Programm gab es:

In Russland hatten schon zwei nationale Kongresse für Menschen mit Behinderung stattgefunden – 2010 in Moskau und 2012 in Jekaterinburg. Daraufhin entstand die Idee für einen Weltkongress. Der Initiator der Kongresse Thomas Kraus aus Berlin und die treibende Kraft vor Ort Vera Simikova aus der Einrichtung Blagoe Delo (ca 70 km nördlich von Jekaterinburg) taten sich mit anderen Aktivisten der russischen Behindertenselbsthilfe – insbesondere mit Oleg Kolpashchikov von White Cane – zusammen und konnten die örtlichen und regionalen Regierungsvertreter von dem Vorhaben überzeugen. Die Regionalregierung des Oblast Sverdlovsk und die Stadt Jekaterinburg waren schließlich aktiv beteiligt an Vorbereitung und Durchführung des Kongresses. Das deutsche Generalkonsulat vor Ort unterstützte ebenfalls intensiv.
Die Stadt legte sich ins Zeug, um die Barrierefreiheit zu verbessern (auch im Hinblick auf die Fußballweltmeisterschaft in 2018). Viele Menschen in Jekaterinburg wurden extra geschult „Wie gehe ich mit Menschen mit Behinderung richtig um“, insbesondere die Mitarbeiter*innen der Hotels.

Weiteres Material und Berichte

Das Grußwort der russischen Präsidenten Putin hier zum Download (pdf, 108 kB) – im Original auf Russisch und in deutscher Übersetzung von Jürgen Rädler, Lehenhof.

Kurzbericht in info3:
https://www.info3-magazin.de/erster-weltkongress-fuer-menschen-mit-behinderungen/

Auch auf der Website des deutschen Generalkonsulats in Jekaterinburg ist der Kongress zu finden:
http://www.germania.diplo.de/Vertretung/russland/de/03-jeka/2-aktuelles/Behindertenkongress.html

Als kultureller Beitrag aus Deutschland trat auf dem Kongress die inklusive Band Groove Inclusion aus dem Remstal auf.:
http://www.germania.diplo.de/Vertretung/russland/de/03-jeka/2-aktuelles/weltbehindertenkongress__groove__inclusion.html und
https://www.groove-inclusion.de/auftritte/erster-weltkongress-fuer-menschen-mit-behinderung-jekaterinburg-2017/

Auch eine kleine Künstlergruppe aus Neuendettelsau nahm aktiv teil:
http://www.germania.diplo.de/Vertretung/russland/de/03-jeka/2-aktuelles/weltbehindertenkongress__maler.html

.

Neue Website

Neu ist eine von Thomas Kraus gepflegte Website zu den weltweiten Kongressen -- nur auf Englisch.
www.socialartist.events

.

6. Europäischer Kongress 'In der Begegnung leben'
Brüssel,
6. bis 9. Mai 2015: Bericht

Der Kongress hat erfolgreich in Brüssel stattgefunden mit über 520 Teilnehmer/innen aus 17 Ländern aus Europa, Thailand, USA und Brasilien. Zur praktischen Unterstützung halfen zusätzlich etwa 50 Freiwillige mit. An den beiden öffentlichen Abenden, dem Konzert am Mittwoch und dem Theaterstück am Donnerstag, kamen noch zahlreiche Besucher aus Brüssel und Umgebung dazu.
Auch der Minister für soziale Angelegenheiten des Oblast Swerdlowsk , Russland, einer Region, die 6x so groß wie Belgien ist, war anwesend, um den Kongress kennen zu lernen und für den Weltkongress 2017 in Jekaterinburg Werbung zu machen. Dieser wird auf unsere Initiative hin und in Zusammenarbeit mit der Einrichtung Blagoe Delo stattfinden, -- von dort war ebenfalls eine Gruppe zum Kongress gekommen, sie gehören zu unseren "festen" Besuchern.

Blog mit Infos und Fotos vom Kongress in Brüssel:
www.ontmoetenisleven.be

in niederländischer Sprache. Sie können diese einfach automatisch übersetzen lassen, z.B. mit der Google Toolbar, im MS Internet Explorer: Text markieren, rechte Maustaste "Mit Bing übersetzen" oder Text kopieren und einfügen in https://translate.google.de bzw. https://www.bing.com/translator.

[home]      [top]      [Kontakt]      [Impressum]